Die Fußballabteilung
Geöffnet: 14:00 Uhr - 22:30 Uhr

Die Idee……….

1983 nach dem üblichen Nachmittagsfußballspiel saßen die zwei Freunde Jörg Winkler und Hans Jäger zusammen und überlegten, wie es wohl wäre, bei den Lorscher Stadtmeisterschaften mitzuspielen. Sie kamen auf die Idee, eine Hobby-Fußballmannschaft zu gründen. Um an den Stadtmeisterschaften teilnehmen zu können, muss man außerdem einem Lorscher Verein angehören. Nachdem Jörg und Hans dann zwecks Mannschaftsbildung Freunde, Bekannte, Nachbarskinder und Schulkameraden befragt hatten, bekam man ein Team mit gut 15 Leuten zusammen. Wie der Zufall so spielte, war der Vater von Jörg, Rudolf Winkler, bei den Lorscher Klosterspatzen Mitglied und Vereinswirt. Er war dem Vorschlag, eine Fußballmannschaft in diesem Verein zu gründen, nicht abgeneigt. Er versprach, sich beim Vorstand des Vereins zu erkundigen, ob es möglich wäre, den Lorscher Klosterspatzen beizutreten. Nachdem der Vorstand der Lorscher Klosterspatzen grünes Licht gegeben hatte, stand der Aufnahme der jungen Leute in den Verein nichts mehr im Wege. Die Fußballabteilung war aus der Taufe gehoben. Über den Zuwachs von jungen Mitgliedern war der Verein und einige Mitglieder so froh, dass Sie durch Spenden den Fußballern ihren ersten Satz Trikots zu Verfügung stellten.

 

Der erste sportliche Auftritt hatten die Fußballer bei einem Turnier in Rodau und belegten dort gleich den ersten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich spielte man im darauf folgendem Jahr, wie es sich Jörg Winkler und Hans Jäger vorgenommen hatte, bei den Stadtmeisterschaften in Lorsch mit. Im Laufe der Jahre nahm man an etlichen Turnieren für Hobbyfußballer mit Erfolg teil. 

 

 

 

 Einen Namen darf man beim Rückblick auf die Geschichte der Klosterspatzenfußballer nicht vergessen. Ludwig Müller – der Betreuer der Mannschaft. Der „Müllers Lui“ wie ihn seine Jungs freundschaftlich nennen. Er gehört seit der ersten Stunde dazu. Er begleitete die Fußballer nicht nur zu den Turnieren, sondern stellte nicht selten seinen Garten für Kameradschaftsabende zur Verfügung. Er organisierte dreimal ein Trainingslager in Gedern.

 

Vergessen dürfen wir auch nicht unsere weiteren Betreuer. Zum einen Hans Stein, der uns in der Anfangszeit mit unterstützte.

 

  Dann ist natürlich noch zu nennen Gerhard Stein, kurz „G“ genannt.
  Er unterstützte und betreute uns bis zu seinem plötzlichen Tode im Mai 2006.

 

                        

 

                     

      

     

 

                     Zusammen mit Ludwig Müller war er das „Dreamteam“ schlechthin, wenn es ums Blödsinnmachen ging.

 

 

 

 

 

 

 


 

1986 – 1988 Trainingslager in Gedern (Vogelsbergkreis)

Organisiert wurden diese Trainingslager immer von Ludwig Müller. Man pflegte dort die Geselligkeit, diskutierte das ein oder andere, spielte auf den naheliegenden Sportplatz Fußball, fuhr die Sommerrodelbahn auf dem Hoherodskopf herunter oder lies es sich bei Essen und Trinken gutgehen. Über den Blödsinn der dort verzapft wurde, reden wir besser nicht.


 1987 veranstaltet man das erste eigene Hallenturnier in der Werner- von Siemenshalle in Lorsch. 1997 wurde das letzte eigene Hallenturnier  durchgeführt .

 

                  Siegerehrung beim Turnier im Jahre 1992

 

 


 1994 Veranstaltung der ersten Cocktailbar am Sommerfest.

 

  

Damals noch in zwei Pavillionzelten.                              Einige Teams aus der Cocktailbar

 


 1995 Fahrt ins Zillertal nach Fügen


Sogar nach Österreich ins schöne Zillertal fuhr man 1995 auf ein Fußballturnier, zum Austria Cup. Spiel- und Wohnort war Fügen.Bei dem Turnier belegte man den 4.Platz und hatte so seinen Spaß. Ob Kegelturnier oder Disco, es war perfekt. Während des Turnieres knüpfte man auch Kontakt zu anderen Hobbymannschaften.

          
                                                                                                Gruppenbild am Bahnhof in Fügen 


Bis heute hat man teilweise mit dem FC Treppach aus Aalen in der schwäbischen Ostalp Kontakt. Auch dort war man viermal zu Gast und konnte zweimal das Hallenturnier gewinnen.
 
 


 

Auch mehrere Tages- und Wochenendfahrten wurden in den Jahren organisiert. Köln, Düsseldorf, Freiburg, Nassau an der Lahn, Aufseß in der Fränkischen Schweiz und………

Noch heute, wo man zwar kein Fußball mehr spielt, werden immer noch Aktivitäten unternommen. Radtouren, Grillabende bei unseren „Lui“ auf dessen Rodstück, Stammtischabende und einiges mehr. Heute sind noch 18 Personen in der Fußballabteilung Mitglied.

Was uns sehr freut und uns stolz macht: im Jubiläumsjahr der Lorscher Klosterspatzen (2013) engagierten sich 6 Mitglieder der Fußballabteilung im Vorstand. Im aktuellen Vorstand sind 3 Mitglieder der Fußballabteilung.